UFOs - Die Fakten

UFOs die Fakten
(Eine nicht komplette Zusammenstellung)

Dieser kurze Bericht wendet sich hauptsächlich an die, die mit dem UFO-Thema noch nicht so tief vertraut sind ...aber nicht nur.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch die Zeit nehmt und diesen Artikel aufmerksam durchliest. Es könnte Euch einiges klar werden.

 

Wie bereits im Untertitel erwähnt, dies ist keines Falles eine komplette Zusammenstellung, sondern lediglich eine kleine Übersicht einiger weniger Fakten - diese allerdings, gehören mit zu den Wichtigsten. Ergänzt wird das Ganze durch ein paar Überlegungen und ein paar Gründe, warum das UFO Thema eines der wichtigsten Themen der Menschheitsgeschichte darstellt.


 

Märchen, Mythen oder Sagen

Viele Menschen glauben, UFOs - also unidentifizierte Flugobjekte (unidentified flying objects) seien in die Kategorie der Märchen, Mythen oder Sagen einzuordnen.

Die folgenden Punkte - alle können von jedem selber recherchiert werden - zeigen auf, dass das Gegenteil der Fall ist. UFOs sind real.

Die Frage, woher diese UFOs kommen, oder gar was sie bezwecken, kann selbstverständlich nicht abschliessend geklärt werden. Alle Erklärungsversuche sind reine Spekulation, doch gibt es unter diesen Spekulationen natürlich naheliegendere und auch eher "weit hergeholte". Im Verlauf dieses Artikels werden wir kurz auch auf diese Theorien eingehen.


 

Die NICHTberichterstattung
Der Grund, warum viele Menschen keine wirklich guten Informationen über das reale UFO-Phänomen haben, liegt hauptsächlich in der Berichterstattung - oder eben NICHTberichterstattung der grossen Medien. Selbst wenn in den Mainstream Medien einmal ein Bericht über UFOs erscheint, ist dieser normalerweise entweder lächerlich formuliert, behandelt unspektakuläre Fälle oder beinhaltet die wichtigsten Punkte nicht.

Ein gutes Beispiel bietet die Veröffentlichung der ehemals geheimen UFO-Akten der britischen Regierung vor ein paar Jahren. Die grossen Medien berichteten zwar darüber, doch bereits bei den Titeln dieser Berichte wurde das ganze ins Lächerliche gezogen. Überschriften wie: "Die Briten im UFO Wahn" oder "...kleine grüne Männchen..." etc. war überall zu lesen.

Dies zeugt von schlechtestem Journalismus - sofern die Bezeichnung "Journalismus" da überhaupt noch angebracht ist. Wie wäre es zum Beispiel mit der Frage: wozu waren denn UFO-Akten geheim eingestuft und über Jahrzehnte geheim gehalten worden, wenn es sich bei den UFOs ja angeblich nur um Wetterballone, Täuschungen, Wetterphänomene und herkömmliche Flugobjekte handelt?

Aber auf die Idee, solche Fragen zu formulieren, oder gar bei den zuständigen Stellen nachzufragen kamen unsere "Journalisten" leider nicht.

Aber lassen wir nun die Nichtberichterstattungen und lächerlichen Berichte der Mainstream Medien weg und kommen zum Kern dieses Beitrags. Die Fakten.

Die öffentliche Meinung ist:

UFOs werden meistens von Einzelpersonen gesehen.

Fakt ist:

Es gibt hunderte von Massensichtungen und tausende von Sichtungen bei denen mehrere Personen anwesend waren.

Gute Beispiele dafür sind:

  • Rendlesham Forest (1980)
  • The Phoenix Lights (1997)
  • The Travis Walton Incident (1975)
  • UFOs über Bremen (2014)
  • Kanarische Inseln (1976)
  • und natürlich, der fast allen zumindest oberflächlich bekannte UFO Absturz von Roswell (1947)


Über jeden dieser Fälle kann man ganze Bücher schreiben - und das wurde auch schon gemacht. Wer also mehr wissen möchte - einfach mal googlen oder auf Youtube suchen und Abhandlungen, die nicht von den grossen Medien stammen, lesen oder anschauen.

Die öffentliche Meinung ist:

UFOs werden hauptsächlich von nicht glaubwürdigen Zeugen gesehen.

Fakt ist:

  • Es gibt bereits tausende von dokumentierten Berichten, bei denen Piloten UFOs gesehen und auch gemeldet haben. In vielen dieser Fälle, hat nicht nur ein Pilot das Objekt gesehen, sondern auch weitere Crew-Mitglieder, Passagiere oder Piloten in anderen Flugzeugen, die sich in der Nähe befanden. Die Dunkelziffer, gerade bei Piloten, die ein UFO gesehen haben und dies nicht meldeten, ist vermutlich riesig. Denn es gab Fälle, bei denen Piloten, die UFOs meldeten, daraufhin ihren Job verloren. Beispiele von Piloten, die offen über ihre UFO Sichtung berichteten:
    • Werner Utter (ehemaliger Lufthansa Chefpilot)
    • Kenju Terauchi (Japan Air Lines, Flug 1628)

 

  • Es gibt dutzende hochrangige Militärs oder ehemalige Militärangehörige, die UFOs gesehen haben und auch heute noch darüber sprechen. Diese Leute hatten teilweise den Rang eines Stellvertretenden Kommandanten eines Luftwaffenstützpunktes, welcher mit Atomwaffen ausgestattet war/ist. Gute Beispiele zur Suche auf Youtube oder Google für alle, die mehr wissen möchten sind:
    • Charles Halt (stellvertretender Basiskomandant, RAF Bentwaters)
    • Jim Penniston (Staff-Sergeant, RAF Bentwaters)
    • Robert Salas (Captain US-Luftwaffe, a.D.)
    • Patrick McDonough (Geodätischer Vermessungsoffizier, US Navy, a.D.)
    • Parviz Javari (General der Iranischen Luftwaffe, a.D.)

Die öffentliche Meinung ist:

Es gibt keine handfesten Beweise für die Anwesenheit von UFOs.

Fakt ist:

  • UFOs sind schon zigfach auf Radar aufgezeichnet worden. Teilweise sogar mit gleichzeitigen optischen Sichtungen von Piloten und Militärs. Stichwörter um hier mehr zu erfahren:
    • Illobrand von Ludwiger. Herr von Ludwiger ist im Besitz von originalen Radardaten der Schweizer Luftwaffe, auf denen Flugkörper Manöver vollziehen, die wir mit unserer (bekannten) Technik unmöglich hinbekommen (1993-1995).
    • John Callahan (FAA), der UFO Vorfall über Alaska, der Japan Airlines (1986).
    • Generalmajor (a.D.) Wilfried de Brouwer, die UFO Welle über Belgien (1989).


  • Bestätigung, dass UFOs immer wieder in den Luftraum von verschiedenen Staaten eindringen, liefern mutige, meist ehemalige, hochrangige Militärs:
    • Divisionär Ferlin, Schweiz (1996).
    • Generalmajor (a.D.) Wilfried de Brouwer, die UFO Welle über Belgien (1989).
    • Generalfeldmarschall A. Maximov, ehem. UdSSR, 1990
    • General (a.D.) der Iranischen Luftwaffe, Parviz Javari

 

  • UFOs haben physikalische Spuren am Boden hinterlassen (deutlich erhöhte Radioaktivität, Eindrücke im Boden, etc.). Ein gutes Beispiel dafür ist der damals über mehrere Tage andauernde UFO-Vorfall im Rendlesham Forest (Rendlesham Incident) (1980).


  • Es gibt einen wirklich herausragenden und eindrücklichen physikalischen Beweis, der leider von der Wissenschaft einfach nicht untersucht werden will. Es handelt sich dabei um den sogenannten "Starchild Skull", einen Schädel der komplett andere Merkmale als ein Menschlicher Schädel aufweist und der sich im Besitz der Hinterlassenschaft des leider verstorbenen Lloyd Pye befindet. Dieser Schädel wurde von Lloyd Pye und seinem Team jahrelang mit verschiedensten zur verfügungstehenden Methoden untersucht. Darunter sind Analysen der Knochenbeschaffenheit, Vermessungen und zu guter letzt, DNA Tests. Alle diese Untersuchungen zeigen auf: dieses Wesen ist nicht irdischen Ursprungs. Wir haben einen höchst interessanten Vortrag von Lloyd Pye aus dem Jahre 2010 auf unserer Homepage, den wir jedem wärmstens empfehlen.

Die verbreitete Wissenschaftliche Meinung ist:

Es gibt keine handfesten Beweise für die Anwesenheit von UFOs.

Fakt ist:

In von Staaten finanzierten wissenschaftlichen Studien konnten insgesamt über tausend UFO Fälle bis heute nicht aufgeklärt werden. Bei diesen über tausend Fällen, kamen die Objekte den Zeugen so nahe, dass eine Verwechslung der UFOs mit herkömmlichen Flugkörpern von den Verfassern der Studien, ausgeschlossen werden konnten.

Bei diesen Studien handelt es sich, unter anderen, um den Condon Report 1968 und die GEPAN-Studie 1978, welche abschliessend zum Schluss kam, UFOs sind ein reales Phänomen und die ausserirdische Hypothese sei die Wahrscheinlichste.

Klarheit

Alleine diese Punkte sollten jedem Interessierten klar machen, dass mit der öffentlichen Berichterstattung in den grossen Medien offensichtlich etwas nicht stimmt.

Ebenfalls sollte jedem klar werden, dass hinter dem UFO Thema mehr steckt, als nur ein paar kleine Lichter am Nachthimmel. Ganz nach dem Motto: It's not about lights in the sky, it's about lies on the ground (es geht nicht um Lichter am Himmel, sondern um Lügen am Boden).


 

Von wo kommen die und was wollen die hier?
Nun kommen wir noch kurz zum Problem der Erklärung, von wo diese Objekte kommen und vor allem, was die hier wollen.

Natürlich könnten UFOs alles Mögliche sein, Zeitreisende, Zivilisationen aus anderen Dimensionen, oder auch etwas, das wir uns nicht vorstellen können. Doch wenn man sich die Zeit nimmt und einfach mal in einer dunklen Gegend, die nicht von der Lichtverschutzung der Grossstädte, Flughäfen, etc. betroffen ist, in der Nacht nach oben schaut und den umwerfenden Sternenhimmel betrachtet, merkt man schnell, dass die naheliegenste Erklärung vermutlich eine Ausserirdische Herkunft ist. Man bedenke; jeder sichtbare Punkt ist eine Sonne - so wie die unsere, oder gar eine Galaxie in der wieder Milliarden von Sonnen enthalten sind und um sehr viele dieser Sonnen kreisen Planeten.


 

Irrglauben
Einer der grössten Irrglauben ist, dass wir mit unserem beschränkten Verstand und unserem beschränkten Wissen, erklären könnten was - sofern es sich beim UFO-Phänomen um Ausserirdische handelt - die UFOs hier wollen, oder wir meinen zu wissen, wie sich solche Lebensformen zu verhalten hätten.

Michiu Kaku, einer der berühmtesten Astrophysiker hat diesen Irrglauben einmal gut erklärt: Das Universum ist im Vergleich zu unserer Erde uralt. Wesen, die uns besuchen, könnten unserer Zivilisation und unserem Wissen um tausende, wenn nicht sogar um millionen von Jahren voraus sein. Wenn man sich nun kurz überlegt, wie wir uns nur schon in den letzten hundert bis hundertfüfzig Jahren entwickelt haben, wäre ein Vergleich zwischen solchen fortgeschrittenen Zivilisationen und der unseren etwa so zu sehen, wie der Vergleich zwischen uns Menschen und einer Ameise.


 

Die riesigen Distanzen
Ein weiterer Irrglaube ist, dass die Distanzen zwischen der Erde und anderen Planeten, die möglicherweise Leben hervorgebracht haben, viel zu weit sei. Es würde - gemäss des Irrglaubens - Jahrhunderte oder gar Jahrtausende brauchen, um so weit zu reisen.

 

Oftmals basiert diese Annahme auf der Relativitäts-Theorie von Albert Einstein, die (einfach formuliert) besagt, man könne nicht schneller als das Licht reisen.

Diesem Irrglauben möchten wir wie folgt entgegentreten:

  1. Diese Theorien basieren wieder einmal auf unserem beschränkten Wissen und Verstand.
  2. Es ist nicht bewiesen, ob Einstein mit seiner Relativitäts-Theorie wirklich recht hat. Es ist "nur" eine Theorie, darum heisst sie auch so.
  3. Die Meinung, man könne nur durch schnellere Geschwindigkeit auch schneller von einem Punkt zu einem anderen reisen, beruht - Ihr ahnt es - wieder nur auf unserem beschränkten Wissen und Verstand. Es gibt in der Physik längst eine gängige Theorie, dass man den Raum zwischen zwei Planeten oder auch generell den Raum krümmen oder gar falten könnte. Dies würde einfach erklärt, bedeuten, dass zum Beispiel ein Meter "Weg" vor einem Raumschiff zusammengefaltet wird und die Distanz somit viel kürzer wird - zum Beispiel noch ein Millimeter. Somit wäre es nicht nötig, wirklich schnell zu fliegen, man könnte fast schon im Schneckentempo reisen, da die Distanz um ein vielfaches (bis hin zu Null) verkürzt wird. Nur weil wir etwas noch nicht entdeckt haben, heisst das noch lange nicht, dass andere Zivilisationen ebenfalls "im Dunkeln tappen".

 


Abschliessend noch das:
Warum ist das UFO Thema eines der wichtigsten Themen der Menschheit?

  1. Unsere Sonne ist vergänglich. Sie wird sich ausdehnen und danach implodieren und dabei alles Leben auf unsere Erde vernichten. Das dauert zwar noch eine ganz schön lange Zeit, aber es ist unvermeidlich. Früher oder später müssen wir als Menschheit also diesen Planeten verlassen, da führt kein Weg vorbei.
  2. Und viel wichtiger: diese Flugkörper, die uns von einer so fernen Welt, hier auf der Erde besuchen, fliegen mit Sicherheit nicht mit Erdöl... vermutlich könnten wir sämtliche Umweltprobleme und auch sämtliche Kriege beenden, wenn wir diese Technologie verstehen würden.


Wir hoffen, dass wir (vor allem) den Interessierten von Euch, die noch nicht so viel über das Thema UFOs wissen, mit diesem Artikel ein wenig "das Bewusstsein gedehnt" haben. Wir empfehlen allen von Euch, die jetzt mehr wissen möchten, nach den oben erwähnten Stichwörtern zu suchen und Euer Wissen und Bewusstsein zu erweitern.

Liebe Grüsse und viel Spass

Euer Hangar18b Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    stephan m. (Mittwoch, 07 Januar 2015 14:05)

    grosses kompliment ans hangar 18b team. sehr spannend geschrieben und motiviert mich dazu, mehr über dieses thema zu erfahren.

  • #2

    Thom (Freitag, 15 Mai 2015 21:57)

    Nun meine lieben Erdlinge entschuldigt doch bitte diese ausdrucksweise. Ja diese technologien sind real und werden an streng geheimen orten nicht etwas area 51 die ist nur als tarnung oder besser gesagt als Täuschung wenn auch sehr profesionell überwacht. nein dies geschieht tief unter der erde und jeder der wissen hinausträgt wird von cia und NSA gejagt...... selbst auf unserem Planten sind einige "Besucher" anderer Planten welche teils sehr regen Kontakt mir regierungen und geheimdiensten haben. diese infos stammen nicht vom netz die sind da nicht zu finden. Ich kann euch und darf euch zum jetzigen Zeitpunkt nicht alles erzählen aber soviel dazu. Wir unterscheiden zwischen rund einem Dutzend bisher bekannten sogannnten Inteliegenten Lebensformen wie die des Humanoiden (zu der der Mensch dazugehört) dann die Reptoiden auch als Echsenartige Lebensformen mit Menschlichen Zügen, dann die Nordic s auch Plejadiens genannt (wegen Ihrem Blauen Blut) und dann gibts noch einige mehr welche ich an dieser Stelle nicht nennen möchte da wie Ihr denken könnt nicht alles uns menschen freundlich gesinnt ist. nur weil sie mehr wissen haben und viel älter sind als wir sind sie nicht alle gleich ist fast so wie bei uns auf der erde. Nur dass gottseidank das universum gross genug ist und die reisen auch für die sehr lange und beschwerlich sind.
    Also macht euch nix macht das beste und seid froh einen so schönen planeten zu haben.
    Bis danne euer Thom

  • #3

    TVLola (Sonntag, 24 Mai 2015 19:03)

    Ja schliesse mich gerne dem Kommentar von stephan m. an, wie ich auch schon bei den Briefmarken- oder Trailervideo im YT jeweils geschrieben habe, viel neues und spannendes hier zu sehen, machte wirklich Spass vielen Dank Hangar 18b Team!

Sanatorio del Gottardo - Geisterjagd
Sanatorio del Gottardo - Geisterjagd 2
Kornkreise - Chasing The Crop Circles
Gerhard Gröschel - Technische UFO Forschung und der neuste UFO Vorfall
Luc Bürgin
UFO Sichtung - Marco Visetti
UFO Sichtung Gerhard Gröschel
UFO Sichtung - Philip
UFO Sichtung - Victor Lutz
UFO Briefmarken
April Nightwatch mit UFO Analyse
Virgin Galactic - Ticket ins All
Mond Impressionen